Thomas Mayer & Johannes Stüttgen


Kunstwerk Volksabstimmung –  
Über die spirituelle und künstlerische Dimension der Direkten Demokratie

Was ich aus dieser Diskussion entnommen habe,ist einfach die Bestärkung meiner Überzeugung, daß der Begriff der Politik nicht hinreicht, um die Gewichtigkeit und Notwendigkeit direkt-demokratischer Prozesse überhaupt bewußt zu machen. Ich glaube, es muß entwickelt werden, auch im Rahmen der Diskussionen um Direkte Demokratie durch Volksabstimmung, muß der

 »... diese meine Seele wird auch
    zerstört werden, wenn diese  
  Verhältnisse so weiter bleiben ...«

menschenkundliche, d.h. anthropologische Zusammenhang den Menschen mehr ins Bewußtsein rücken. Es muß ihm z.B. mehr ins Bewußtsein rücken, was niemals gemacht werden wird und was wir dringend brauchen in der allernächsten Zukunft in Bezug auf das, was unsere Fähigkeiten, d.h. unsere innere Seele, ja das, was in dem Begriff der “Menschenwürde” enthalten ist, überhaupt erhalten kann. Denn diese meine Seele wird auch zerstört werden, wenn diese Verhältnisse so weiter bleiben, wie sie sind.

 

D.h. der ganze anthropologische Zusammenhang muß bewußt werden in dem Maße,daß man sagen kann: die Welt tendiert dahin durch die bestehenden Systeme, durch die Herrschaftsstrukturen in den Nomenklaturen und in der politischen Klasse, die die W elt beherrscht,selbstverständlich mit den dahinter stehenden,treibenden Kräften, die aus der Macht des Geldes
kommen, dahin, daß der Mensch sein Sprachvermögen verliert. Es geht so weit menschenkundlich in die Tiefe, daß des Menschen Intelligenz abgebaut werden soll. ... In diesen ganzen Rahmen hineingestellt, gibt es den einfachsten und elementarsten Zugang, um
Sprachzerstörung, Intelligenzabbau, Verdummung der Menschen entgegenzuwirken durch dieses einfache Instrument der Volksabstimmung.


mit einem Beitrag von Joseph Beuys bei einer
Podiumsdiskussion vom Februar 1984 in Bonn